"Bilder als Gefäße für Gefühle" Traumasensible Kunsttherapie

FB-2-2018

Leitung: Martina-Petra Drachenberg
psychoanalytische Kunsttherapeutin (IPK Hannover)
Diplompädagogin
Fachbegleiterin für Psychotraumatologie (DeGPT)
Heilpraktikerin für Psychotherapie
www.innere-landschaften.de

Viele Kunsttherapeut*innen haben es in der Praxis schon erlebt: Durch das Malen und Gestalten kommt es zu einem relativ schnellen Kontakt mit dem Unbewussten. Aus diesem Grund kann es passieren, dass spontan traumatische Gefühle, Bilder oder Erinnerungen bei den Klient*innen auftauchen, auch wenn diese nicht aufgrund eines zu behandelnden Traumas in die Therapie kommen.
Daher ist es wichtig, die kunsttherapeutische Arbeit „traumasensibel“ zu handhaben, auch wenn man nicht speziell mit traumatisierten Menschen zu tun hat. Umso mehr, müssen kunsttherapeutische Methoden modifiziert werden, wenn man schon vorher weiß, dass die Klient*innen traumatisierende Erfahrungen haben.
In dieser Fortbildung werden die „klassischen“ Stichworte, aus der Traumatherapie (wie z.B. „Re-Orientierung/ im Hier und Jetzt sein“, „Arbeit im Ressourcenbereich“, „Handlungs- und Kontrollfähigkeit stärken“, „Arbeit mit dem sicheren Ort“, „Versorgung innerer kindlicher Anteile/ Kinder“, „Traumaintegration“ mit Beispielen aus der Kunsttherapie unterlegt und gezeigt, wie diese Methoden gewinnbringend in die kunsttherapeutische Arbeit integriert werden können. Dabei werden kurze Fallvignetten aus der Arbeit mit Klientinnen aus der psychosomatischen Gynäkologie und der Onkologie vorgestellt.
Je nach Interesse der Gruppe werden einige dieser Methoden (Imaginationen und Malen) selber ausprobiert und anschließend besprochen. Bei Bedarf gebe ich eine Einführung in die sogenannte „Notfallreaktion“, die sich als Psychoedukation für Klient*innen in meiner Praxis sehr bewährt hat. Es können auch eigene Fallbeispiele mitgebracht und diskutiert werden.
Termin 28.04 - 29.04.2018
Sa + So 10:00 - 16:30
Ort Kreativpunkt Kutscherhaus
Potsdamer Chaussee 68, 14129 Berlin
Zeitrahmen 16 Stunden à 45 Min
Teilnehmer max. 10
Kosten 210,– € / Teilnehmer
155,– € / DAGTP-Mitglieder
Jetzt zum Kurs anmelden