Sonderseminar Steinbildhauen

FB-3-2018

Leitung: Gregor Wawerla,
Dipl.Pädagoge
klin. Kunst- und Gestaltungstherapeut (DAGTP)
Bildhauer

Das direkte Behauen ist der wahre Weg in der Skulptur, zugleich aber auch der gefährlichste für die, welche nicht gehen können.“ (Constantin Brancusi)   
Die Auseinandersetzung mit dem Material Stein, dessen Widerstand, Härte und Brüchigkeit fordern den bildhauerisch Arbeitenden genauso heraus wie die Unwiederbringlichkeit beim Abtragen des Materials und das Gestalten in der Dreidimensionalität. Indem wir uns von der Form und Struktur des ausgesuchten Steins und der eigenen inneren Befindlichkeit leiten lassen, treten wir in einen Dialog mit dem Stein und tasten uns langsam an die im Stein „verborgene Form“ heran und entwickeln so ein Formgefühl. Diese Vorgehensweise des direkten Bearbeitens des Steins ist eine Methode in der Bildhauerei, bei der die Formen des Steins unmittelbar, also ohne künstlerische Vorlage ausgearbeitet werden.  Ähnlich wie die im späten 19. Jahrhundert aufkommende Malerei des Impressionismus suchten Pariser Avantgardisten im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts nach neuen, unmittelbaren Ausdrucksformen und arbeiteten nach dieser Methode des „tailledirecte“. Die Arbeit am Stein ist körperlich  und sinnlich. Wir erfahren den Widerstand, den der Stein uns entgegensetzt, erleben Freude und Frust und gelangen an Grenzen.  Sich auf diese Herausforderung einzulassen,  verleiht neben den handwerklichen Fertigkeiten auch Gefühle der Zufriedenheit oder gar des Glücks.

Termin 22.06. - 24.06.2018
Anreise am Vorabend möglich
Ort 19348 Perleberg, OT Wüsten-Buchholz, Schlossplatz 5/6
Zeitrahmen 28 Stunden à 45 Min
Teilnehmer 6
Kosten 250,- € / 200,- € für DAGTP- Mitglieder
ggf. zuzügl. Kosten für Übernachtung und Verpflegung
Kontakt Anmeldung und detaillierte Information direkt beim Seminarleiter
Gregor Wawerla,
Zwingenbergstr. 210,
 47800 Krefeld,
Tel.: 02151 – 599381,
Mail: gregor_wawerla@web.de
Jetzt zum Kurs anmelden