Manifestationen - Material und ästhetische Handlung im kunsttherapeutischen Prozess

FB-5-2022

Leitung: Thomas Staroszynski
Kunsttherapeut / Kunstassistent
künstlerische Projekte in Kooperation mit sozialen, pädagogischen und therapeutischen Institutionen
Kunstassistenz für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
begleitete Atelierarbeit mit jugendlichen NEETs
Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen

Das angebotene Material kann im kunsttherapeutischen Prozess sowohl metaphorisches Lebensmittel als auch konkreten Wirkstoff darstellen. Über die Wahl des verwendeten Materials und ihren Umgang mit diesem teilen sich Patient*innen oft ebenso sehr mit, wie über die Inhalte ihrer Gestaltungen. Jedes Material eröffnet seine eigenen Handlungsräume, da es bestimmte Formen der Behandlung und Bearbeitung zulässt, während andere nur mit Schwierigkeiten und gegen Widerstände möglich sind. Insbesondere wenn neue und andersartige Überlegungen und Handlungen gefordert werden, kann das Anbieten weniger vertrauter Materialien Aktionsräume erweitern. Experimentieren, Spiel und exploratives Handeln können dabei für Patient*innen zu wesentlichen Erfahrungen werden.

Die eigenen Erfahrungen im Handeln mit ungewöhnlichem und großformatigem Material und verschiedene Konzepte zu Material und Medium verschränken sich im Seminar zu einem vielschichtigen und kritischen Verständnis der Symbolik von Material und Materialgebrauch in der Kunsttherapie. Dieses bildet die Basis sowohl für eine differenziertere Prozessbeobachtung als auch für Interventionen über gezielte Materialangebote.

Termin 25.11. – 27.11.2022
Beginn: Freitag, 16:00 Uhr
Ende: Sonntag, 13:00 Uhr
Ort Praxis Kunsttherapie K.Rohwer / Fritz
Kniephofstr.7
12157 Berlin
Zeitrahmen 16 Stunden á 45 Min.
Teilnehmer 8
Kosten 210 € / Teilnehmer
155 € / DAGTP-Mitglieder
Jetzt zum Kurs anmelden
powered by webEdition CMS